Lachen hilft! Nur nicht bei Inkontinenz – 30. Juni – Welt Inkontinenz Tag

Sarah SchachenhoferMedizin und PflegeLeave a Comment

Welt Inkontinenz Tag - Texible
Alleine in Deutschland leiden über neun Millionen Menschen an Inkontinenz. Wer davon betroffen ist weiß, dass es eigentlich nicht zum Lachen ist und damit nicht genug – lachen oftmals auch der unangenehme Auslöser dafür ist.

Erschreckend ist jedoch, dass trotz dieser hohen Anzahl von Betroffenen es immer noch ein absolutes Tabu-Thema in der Gesellschaft ist. Die Personen werden alleine gelassen und ziehen sich immer mehr und mehr zurück da sie sich schämen. Schätzungen der Deutschen Kontinenz Gesellschaft ergeben dass ca. 60% der Betroffenen einen Arztbesuch meiden. Schlimmer noch, sie finden sich damit ab und sind der Meinung dass es oftmals nach einer Geburt normal ist, oder es zum älter werden einfach dazugehört.

Genau wegen diesen Meinungen gibt es den Welt Inkontinenz Tag. Denn wenn niemand darüber spricht ist es schwierig die Information zu erhalten dass Inkontinenz in den meisten Fällen linderbar und oft sogar heilbar ist! Voraussetzung dafür ist jedoch sich zu öffnen und mit Fachstellen beziehungsweise Ärzten offen zu sprechen und sich Hilfe zu holen.

Die Betroffenen dürfen sich nicht mehr länger alleine fühlen und sich in ihren eigenen 4 Wänden zurückziehen. Neben der sozialen Abschottung gegen außen gibt es noch weiterführende Faktoren wieso Betroffene aufgeklärt werden sollten. Neben dem persönlichen psychischen Druck können Folgeschäden wie Hautschädigungen erfolgen. Denn Inhaltsstoffe aus dem Urin und Stuhl können die Haut angreifen und gravierende Schäden verursachen. Grundlegend ist deshalb andauernden Kontakt mit Nässe zu vermeiden. Beispielsweise durch einen raschen Wechsel des Inkontinenzmaterials wie Betteinlagen.

Unsere Zielsetzung bei TEXIBLE ist es Betroffene und insbesondere deren Angehörige richtig zu informieren und bei unheilbaren Fällen eine optimale Pflegeunterstützung zu bieten. Zudem möchten wir länger die Form der Selbstbestimmtheit geben da länger auf Einlagen, direkt am Körper, verzichtet werden soll.

Weiterführende Informationsstellen zum Thema:

http://www.inkontinenz.at/

http://www.kontinenz-gesellschaft.de/Startseite.2.0.html

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.