Individualisierte Pflegepakete: Neue Möglichkeiten im deutschen Markt

SarahMedizin und PflegeLeave a Comment

TEXIBLE Pflege Pflegepakete

In Deutschland haben Pflegebedürftige Personen laut dem Pflegestärkungsgesetz Anspruch auf Pflegehilfsmittel in der Höhe von 40 EUR monatlich. Immer mehr Sanitätshäuser bieten fertige Pflegepakete an um die Betroffenen zu entlasten.

Dominik Baumgärtner hat uns zu diesem Thema einen kurzen, informativen Beitrag zusammengestellt und die Häufigsten Fragen beantwortet:

Welche Voraussetzungen gelten für den Bezug der Pflegemittelpauschale?

Haben pflegebedürftige einen anerkannten Pflegegrad von 1 bis 5 und werden sie in der häuslichen Umgebung, einer Einrichtung für betreutes Wohnen oder einer WG von privaten Personen, wie den Angehörigen, Freunden oder Bekannten gepflegt, haben sie einen gesetzlichen Anspruch auf Pflegehilfsmittel in Höhe von 40 EUR monatlich.

Für den Bezug dieser Hilfsmittel ist keine ärztliche Verordnung notwendig, die Kosten übernimmt die zuständige Krankenkasse.

Welche Produkte zählen zu den Pflegehilfsmitteln zum Verbrauch

Zu den zum Verbrauch bestimmten Hilfsmitteln zählen:

  • Saugende Bettschutzeinlagen zum einmaligen Gebrauch
  • Fingerlinge zum einmaligen Gebrauch
  • Einmalhandschuhe
  • Einweg-Mundschutz
  • Schutzschürzen für den einmaligen Gebrauch
  • Hände- und Flächendesinfektionsmittel (jedoch keine Wunddesinfektion)
  • Einweg-Lätzchen

Diese sollen in erster Linie zur Erleichterung der Pflege beitragen und den Pflegebedürftigen zu mehr Selbstständigkeit verhelfen.

Anmerkung: Inkontinenzhilfsmittel, wie Einlagen, zählen nicht zu den geförderten Hilfsmitteln und müssen vom Patienten selbst bezahlt werden.

Fertig zusammengestellte und individualisierte Pflegepakete:

Pflegehilfsmittel zum Verbrauch können in Apotheken und Sanitätshäusern bezogen werden.

Vor allem Sanitätsfachhäuser mit einem Online-Shop bieten bereits fertig zusammengestellte Pflegepakete mit einem Wert von bis zu 40 EUR an, welche bequem von zu Hause aus bestellt werden können und monatlich direkt an die gewünschte Adresse geliefert werden.

Um auch auf die verschiedenen Bedürfnisse der Kunden einzugehen, ist es möglich individuelle Pflegepakete für den eigenen Bedarf zusammenzustellen.

Wichtig ist hierbei, dass der Wert der Hilfsmittel den monatlich von der Pflegekasse unterstützten Betrag von 40 EUR nicht übersteigt. Werden mehr Hilfsmittel benötigt, sind diese auf eigene Rechnung zu erwerben.

Wie erfolgt die Abrechnung mit der Krankenkasse

Da für zum Verbrauch bestimmte Hilfsmittel keine ärztliche Verordnung notwendig ist, genügt ein Antrag bei der Pflegekasse auf Kostenübernahme.

Um die Kunden zu entlasten, übernehmen viele Online-Anbieter diesen Service und reichen den vom Kunden unterfertigten Antrag direkt bei der zuständigen Kasse ein. Auch die Abrechnung der bezogenen Pflegepakete erfolgt direkt zwischen dem Lieferanten und der Krankenkasse.

Dominik Baumgärtner ist ein Journalist und arbeitet mit Hilfsmittelprofi und Medi-Paket: Pflege und Apothekenservice. Aktuell beschäftigt er sich mit dem Thema „Gesundheit“ und alles was in diesem Bereich passiert. Er interessiert sich für die neusten Forschungen und schreibt seine Beiträge in zugänglicher Form für ein breites Publikum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.