Erste Tests von textilen Batterien

ThomasFroeisStromspeichertechnologieLeave a Comment

Von Texible hergestellte Elektroden aus gesponnen Edelstahlgarnen werden aktuell am Forschungsinsitut für Textilchemie und Textilphysik, der Universität Innsbruck, für den Einsatz in Redox-Flow-Zellen getestet.

„Wir sehen dieses Systeme als eine Kerntechnologie für die zukünftige stationäre Energiespeicherung.“

Die gemeinsame F&E Tätigkeit umfasst bereits die Charakterisierung unserer Elektroden für den Einsatz in Lithium-Ionen Akkus. Die Ergebnisse zeigen eine halbierung der Impedanz im Vergleich zu konventionellen Zellen. Ebenfalls wurde die Realisierbarkeit von ultra-dicken Elektroden für Batteriesysteme bestätigt. Beides ermöglicht zukünftig Akkumulatoren mit höherer Energie- und Leistungsdichte herzustellen.

In Kooperation mit dem KIT konnte das große Potential textiler Stromkollektroen für Lithium-Ionen Akkus nachgewiesen werden. In den ersten Versuchen konnte bereits eine verdoppelung der Kapazität erreicht werden.

Textile Elektroden bieten langfristig die Möglichkeit flexible und biegsame Batterien herzustellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.